actioVITA Blog

Immer dann, wenn einem pflegebedürftigen Angehörigen eine Pflegestufe bewilligt wird, dann besteht auch automatisch ein Anrecht auf Pflegegeld und Pflegesachleistungen. In beiden Fällen handelt es sich um finanzielle Unterstützungen, die von der Pflegekasse übernommen werden, damit das betroffene Familienmitglied zu Hause optimal versorgt wird. Das Pflegegeld wird immer nach der entsprechenden Pflegestufe gezahlt, aber wenn

(Kommentare: 3)

Pflegekräfte aus Osteuropa werden immer mehr zu einer guten Alternative zu einem Umzug in ein Seniorenheim. Die meisten Senioren wollen in ihrer vertrauten Umgebung bleiben, aber dieser Wunsch scheitert vielfach an der notwendigen Versorgung. Essen kochen, die Wohnung sauber halten, einkaufen gehen, Behördengänge erledigen – das alles sind Herausforderungen, die ältere Menschen oft nicht mehr

(Kommentare: 5)

Mit der 24 Stunden Pflege entspannt dem Altwerden entgegen blicken Jeder möchte in Würde altern und den Lebensabend in Ruhe und ohne Sorgen verbringen. Das ist aber leider nicht jedem vergönnt, denn wenn im Alter die Fähigkeiten, die in der Jugend noch ganz selbstverständlich waren, mehr und mehr nachlassen, dann müssen viele ältere Menschen Hilfe

(Kommentare: 5)

Mit der Pflegebedürftigkeit beginnt zweifellos auch ein eigener Lebensabschnitt. Mehr aber auch nicht. Insbesondere dann, wenn eine 24-Stunden-Pflege zu Hause in den eigenen vier Wänden beginnt, werden Lebensfreude, Lebensqualität und Mobilität wieder deutlich gestärkt

(Kommentare: 0)

Bei einer Pflegekraft aus Polen können Sie in sehr guten Händen sein. Warum sollten Sie davon Gebrauch machen? Die Antwort darauf ist entwaffnend einfach. Eine Pflegekraft aus Polen ist für viele Pflegebedürftige und deren Angehörige die bezahlbare und vor allem persönliche, vertraute Alternative zum Platz im Altenheim

(Kommentare: 0)

Der Bundesregierung ist mit dem Pflegestärkungsgesetz eine echte Reform der Pflegelandschaft gelungen. Eine überwältigende Mehrheit der pflegebedürftigen Personen wünscht sich, bei sich zu Hause gepflegt werden zu können. Die Bundesregierung will diese Form der Pflege mit dem Pflegestärkungsgesetz I und II intensiv fördern. Für die Betroffenen und deren Angehörige steht dafür künftig deutlich mehr Geld

(Kommentare: 0)

Pflegebedürftige werden nicht selten von Angehörigen umsorgt und hingebungsvoll gepflegt. Der Gesetzgeber hat nun beschlossen, den Pflegebedürftigen und deren pflegenden Angehörigen einiges zu erleichtern. Bei Pflegegraden geht es ums Geld Das neue Gesetz will insbesondere auch die Kurzzeit- oder Nachtpflege begünstigen. Das ist wiederum nur mit mehr Personal möglich. Personal kostet aber Geld. Das Gesetz

(Kommentare: 1)

Über uns

24-Std.-Betreuung

Informationen