Das Leben genießen – auch bei Pflegebedürftigkeit

Glücklich zu sein ist keine Frage der äußeren Umstände. Glücklich zu sein ist eine Frage der Einstellung und eine Entscheidung, nicht einer Pflegebedürftigkeit. In den Ohren eines Pflegebedürftigen mag das zunächst wie Hohn klingen. Doch auch jemand, der 24 Stunden am Tag im Bett liegen muss und praktisch pausenlos der Hilfe und Pflege bedarf, kann glücklich sein. Francis Bacon brachte mit seinem historischen Zitat den Schlüssel dazu: „Nicht die Glücklichen sind dankbar.

Es sind die Dankbaren, die glücklich sind.“ Und Christopher Reeve hinterließ die motivierende Botschaft: „Es gibt immer eine Chance, solange man sich selbst und die Hoffnung nicht aufgibt.“ Am Ende bleiben die Kerne von Dankbarkeit und Hoffnung.

Man kann das Leben genießen – auch bei Pflegebedürftigkeit

Es gibt immer Dinge, für die man auch in der Pflegebedürftigkeit dankbar sein kann. Das Gefühl von Frische nach einer gründlichen Morgenwäsche, ein frisch aufgeschütteltes Kissen, ein liebevoll gereichter kleiner Leckerbissen, ein aufmunterndes Wort, all das und noch mehr sind Gründe für die Dankbarkeit, die uns mitten in der Pflegebedürftigkeit glücklich sein lässt. Interessanterweise sind all das klassische Aufgaben der Pflegekräfte.

Deren Fachkunde, Freundlichkeit und warmherzige Empathie tragen beim alten Menschen wesentlich zum Wohlgefühl bei. Sauberkeit, Frohsinn und ein gutes Gespräch sind Schlüssel zur Freude in der Pflegebedürftigkeit.

Die wahrhaft passionierte Pflegekraft trägt maßgeblich dazu bei, dass das Maß der eigenen Selbstständigkeit inmitten der Pflege stets gewahrt, gefördert und unterstützt wird. Das bedeutet, dass dem Senior so viel Selbstständigkeit bleibt, wie es möglich ist. Das heißt Wertschätzung, Hingabe und Erfolgserlebnisse. Das ist Lebensfreude. Das Leben im eigenen Umfeld genießen zu können, in den eigenen vier Wänden, das ist etwas ganz Besonderes und nimmt die Angst vor der Pflegebedürftigkeit.

Einer Pflegebedürftigkeit mit positivem Gefühl entgegen blicken.

Es gibt wohl kaum etwas Schöneres, als während der hohen Lebensjahre noch im eigenen Zuhause wohnen zu können.

Hier ist der Ort, an dem der Betroffene gelebt und seine sozialen Kontakte gepflegt hat. Hier ist man auch als alter Mensch unter Freunden und Nachbarn. In dieser gewohnten und längst lieb gewonnenen Umgebung kann man auch „Vorteile“ der Pflegebedürftigkeit genießen: keine Uhr, kein Handy, kein Stress – dafür einen liebevollen Pflegedienst und Zuwendung von Angehörigen und durch Pflegekräfte.

So kann auch aus der Zeit des Alters eine Lebensphase voller Dankbarkeit, Freude und Genuss werden. Betreuung, Ausflüge, gemeinsame Wege, Seniorennachmittage – all das kann man auch in der Pflegebedürftigkeit genießen.

Mit unserer verlässlichen häuslichen Pflege und der einfühlsamen Versorgung möchten wir Betroffenen und deren Angehörigen mitten in der Pflegebedürftigkeit ein hohes Maß an Lebensqualität, Entlastung und Lebensgenuss ermöglichen.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben