Lebensqualität sichern durch 24 Stunden Betreuung

Was sich hier so einfach liest, das ist in Wirklichkeit eine enorme Herausforderung für die Beteiligten. Sich glücklich zu fühlen ist in erster Linie eine Frage der inneren Einstellung. Es ist eine Entscheidung. Eine kompetente 24-Stunden-Betreuung ermöglicht einen Teil der Normalität beizubehalten.

24 Stunden Betreuung

© Photographee.eu

Bei einer Segelregatta scheinen die strahlenden Boote lautlos und nur vom Wind getrieben über das Wasser zu gleiten. Bis zur Wendemarke. Und dann geschieht so etwas wie ein Wunder. Der Wind denkt gar nicht daran, die Richtung zu wechseln. Also müssen die Segler mit ihren Booten irgendetwas ändern, damit der Wind, der sie eben noch aufs Meer hinausgetrieben hat, nun genau entgegengesetzt wieder zurückfahren lässt. Dieses kleine Beispiel macht deutlich, dass es nicht die Begleitumstände sind, die uns glücklich machen, sondern unser Umgang damit.

Mit der 24-Stunden-Betreuung Lebensqualität erhalten

Niemand hat gesagt, dass der Zustand der Pflegebedürftigkeit angenehm oder einfach ist. Ungeachtet dessen kann aber auch ein Pflegebedürftiger Lebensqualität erfahren. Dazu kann es notwendig sein, eine 24-Stunden-Betreuung in Anspruch zu nehmen. Mit einer solchen Betreuung wird jede Form der verbliebenen Eigenständigkeit unterstützt. All das, was der Pflegebedürftige noch selber kann, wird lediglich durch die 24-Stunden-Betreuung begleitet. Das bedeutet Selbstbestimmung, Autonomie. Eine solche Pflege- und Betreuungsform der 24-Stunden-Betreuung sichert das Grundrecht auf die Unverletzbarkeit und Unantastbarkeit der Würde des Menschen.

Die Pflegekraft der 24-Stunden-Betreuung gibt etwas Selbstständigkeit zurück

Manchmal ist es ein Erfolgserlebnis, sich im Bett selbst aufrichten zu können. Der selbstständige Gang zur Toilette oder ein Duschbad sind Momente, die Lebensqualität ausmachen. Die Pflegekraft der 24-Stunden-Betreuung hilft nur dort, wo Hilfe notwendig ist – nicht immer dort, wo sie möglich ist. Das erfordert ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen. Jedes „Überstülpen“ von Hilfe kann vom Betroffenen nicht als Hilfe empfunden werden. Die 24-Stunden-Pflege sorgt für Haushaltsführung, Einkauf, Fahrdienst und viele Aufgabenerfüllungen mehr.

24-Stunden-Betreuung wird oft mit polnischen Kräften verbunden

Der Begriff der „24-Stunden-Betreuung“ hat im Gebrauch der deutschen Sprache längst seinen festen Platz. Er ist quasi zum Synonym für Betreuungskräfte geworden. Das Markante daran ist, dass die Pflegekräfte der 24-Stunden-Betreuung für die Zeit der Pflege im selben Haushalt leben, in dem auch der Pflegebedürftige lebt. Schon kleine vermeintliche Spitzfindigkeiten entscheiden über gefühlte Hilfe oder gefühlte Bevormundung.

Die 24-Stunden-Betreuung erleichtert viele alltägliche Selbstverständlichkeiten

Es ist ein Erlebnis, seine Mahlzeiten selber einnehmen zu können. Wenn die Arme oder Hände nicht so wollen, dann kann die Pflegekraft die Nahrung mundgerecht zerteilt auch zum Mund des Pflegebedürftigen führen. Kann der Betroffene das hingegen allein, ist es einfach eine gefühlte Bevormundung. Auch deswegen ist es außerordentlich wichtig, dass der Betroffene offen über seine Empfindungen und Wünsche spricht – sofern ihm das möglich ist. Die Hilfskraft der 24-Stunden-Betreuung hat immer ein offenes Ohr.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben